ST. ANNA PREIS 2019, BAUMÜLLER

Heuer erging der Preis an Wolfgang Baumüller, Werkstatt Kollerschlag.

Wolfgang Baumüller hat einen großen Teil seines Lebens dem Engagement für kulturelle Belange in der gesamten Region über alle Grenzen hinweg gewidmet.
Gemeinsam mit seinen Brüdern hat er die WERKSTATT KOLLERSCHLAG gegründet, die durch Kooperationen mit Künstlern, das regionale Handwerk diesseits und jenseits der Grenze fördert, sowie durch namhafte Ausstellungen die Region zu einem internationalen Mittelpunkt des Kunstschaffens gemacht hat. Weiters wurden im Rahmen der „Kunst im öffentlichen Raum“ Bezirkseinfahrten mit Skulpturen von verschiedenen Künstlern gestaltet und somit Kunst einem größeren Personenkreis außerhalb von Museen und Galerien näher gebracht.
Wolfgang Baumüller gründete auch den Verein „Grenzgänger Kollerschlag“ zur Dorfentwicklung und Förderung der Kultur in der Grenzregion.
In seiner Veranstaltungsreihe Kultur im Tippi bietet er gemeinsam mit seiner Frau Künstlern aus aller Welt eine Auftrittsplattform zur grenzüberschreitenden Vermittlung.
Aktuell ist er für die Koordination der künstlerischen Beiträge zur Landesgartenschau Aigen/Schlägl zuständig. Hier geht es zur Kurzbiographie.

Die Laudatio hielt Frau Mag. Eva Manner von der Kulturdirektion des Landes OÖ.
Hier geht es zum Exzerpt der Laudatio.
Hier die tschechische Version davon übersetzt von Frau Irena Hartl.

Im nachmittäglichen Orgelkonzert erfreute Gustav Auzinger,  St. Anna Preisträger des Jahres 2013, die Gäste mit Werken von Martin y Coll, Francesco Caroso, Giovanni Paolo Cima, Antonio Valente, Johann Sebastian Bach, Giovanni Battista Martini, Giuseppe Gheradeschi und Nicolo Moretti.

Hier geht es zum Artikel über die Preisverleihung im Tips von Petra Hanner.
Hier geht es zum Artikel in der Rohrbacher Rundschau von Helmut Eder.

Fotogalerie