St. Anna Preis

Liebe Freunde des St. Anna Preises!

Normalerweise wäre es nun an der Zeit, mit der Organisation des heurigen St. Anna Preises zu beginnen. Aufgrund der aktuellen Lage und der verschlossenen Grenzen hat die Jury in Abstimmung mit der Gemeinde Julbach beschlossen, den Preis für heuer ruhen zu lassen. Ein grenzüberschreitender Preis kann ohne Nachbarn nicht stattfinden.

Wir freuen uns dafür umso mehr, nach Normalisierung des Lebens, nächstes Jahr wieder Euch und unsere Nachbarn einladen und mit allen wieder gemeinsam feiern zu können.

Inzwischen wünschen wir alles Gute und beste Gesundheit! Also dann bis 2021!

Herzlichst Eure St. Anna Jury

 

 

Der St. Anna-Preis wurde von Edda Seidl-Reiter und Erwin Reiter ins Leben gerufen und wird an Personen verliehen, die sich besonders für die Kunst in Oberösterreich, Bayern oder Tschechien eingesetzt haben.

Edda Seidl–Reiter: „Wir zeichnen seit 1997 Menschen aus, die Brücken bauen, um Gräben zu überwinden. Deshalb geht der St. Anna Preis auch abwechselnd nach Deutschland, Tschechien und Österreich.“

Eine Jury ermittelt dabei den Preisträger, die Gemeinde Julbach übernimmt die Organisation. Der Preis selbst ist eine kleine Bronzestatue, der „St. Anna Preis“, der von Erwin Reiter entworfen wurde, mit einer Auflage von 100 Stück, bekränzt mit dem Strahlenkranz, dem verbindenden Band von Edda Seidl-Reiter.

Ludwig Gabriel, langjähriger Leiter des Festaktes:
„…Wie wir laufend hören und sehen, dass durch Terror, sowie Gewalt und Streit in der Welt aber auch in unserem Europa Hass und Feindschaft geschürt wird, ist unser aller Pflicht diesem entgegenzuwirken. Dieser Pflicht können wir nur dadurch gerecht werden, wenn wir aufeinander zugehen und in Freundschaft zusammenleben.
Es gibt Gott sei Dank die Kultur, Kunst und Musik, die Grenzen überwindet, die Völker verbindet und Freundschaften entstehen lässt. Denn durch die Kunst und Musik werden Brücken gebaut und Kulturen zusammengeführt…”

 

Liste aller bisherigen Anna-Preisträger als PDF: Annapreise